Ausbildung durch Dr. med. Dr. med. dent. Thomas Engelhardt (Zürich)

 

Sascha Heinzlmeier – DER GESUNDCOACH wurde von Dr. med. Dr. med. dent. Thomas Engelhardt in Zürich zum SUPRA-Coach ausgebildet.

Dr. Dr. Engelhardt ist Arzt und Zahnarzt mit einer eigenen Zahnklinik am Zürichsee und hat nach 30 Jahren und rund 100.000 Patientengesprächen erkannt, dass ein gutes Coaching für viele Menschen nicht nur wichtig, sondern sogar überlebenswichtig ist.

Weil die meisten Ärzte der Schulmedizin immer nur Symptome behandeln, statt die eigentlichen Ursachen herauszufinden hat Engelhardt das SUPRA-Coaching entwickelt, welches Sascha Heinzlmeier – DER GESUNDOACH bei ihm erlernt hat. SUPRA kommt aus dem lateinischen und bedeutet oberhalb und darüber.

Als SUPRA-Coach will ihnen Sascha Heinzlmeier also helfen, effizient und schnell Ursachen zu erforschen und so verbundene Probleme zu lösen. Das SUPRA-Coaching besteht aus Hypnose und Selbsthypnosetechniken, NLP-Techniken, Geistheilung, Kinesiologie und weiteren Themen.

NLP, Hypnose und Geistheilung hat Sascha Heinzlmeier – DER GESUNDCOACH nochmals separat in Intensivausbildungen gelernt. Siehe dazu auch Zertifikate!

SUPRA-Coaching fängt dort an, wo normales Coaching aufhört. Während normales Coaching nur im Wachbewusstsein stattfindet, geht SUPRA-Coaching unter anderem durch Hypnose ins Unterbewusstsein und erforscht die tiefliegenden Probleme und Ursachen, wie alte Glaubenssätze, welche auch für beispielsweise Übergewicht, unkontrollierte Fressattacken, Problemen in Beziehungen und vieles mehr.

Symptombehandlung macht keinen Sinn

Die meisten Menschen gehen bei Beschwerden zum Arzt, welcher dann nur die Symptome behandelt, statt die eigentliche Ursache. Dies ist vergleichbar mit einem Mechaniker, der in der Werkstatt das leuchtende Lämpchen im Armaturenbrett des Autos – welches auf einen Fehler hinweist – einfach nur überkleppt, damit es nicht mehr gesehen wird, statt den eigentlichen Fehler, also die Ursache zu beheben.

Wenn Sie also mit Augenbeschwerden zu einem Augenarzt gehen, liegt dies zwar sehr nahe und ist aus der Sicht der meisten Menschen vollkommen normal und einleuchtend. Nur wird Ihnen der Augenarzt höchstwahrscheinlich Tropfen gegen Ihre scheinbaren Augenprobleme geben und je nach Art und Schwere eine Brille, Kontaktlinsen oder sogar eine Augen-OP verschreiben, bzw. empfehlen.

Genauso gehen die meisten Menschen bei Rückenschmerzen zum Orthopäden, bei Magenproblemen zum Internisten und bei Herzproblemen zum Kardiologen. Nur können die Rückenschmerzen, wie sehr oft, seelische Ursachen haben. Rund 80 Prozent der Krankheitsbilder sind heute seelischen Ursprungs. Dies wird allerdings weder der Orthopäde, noch der Kardiologe, Chirurg oder Internist herausfinden und schon erst recht nicht behandeln.

Bereits Plato sagte vor über 2000 Jahren:

„Es ist der größte Fehler bei der Behandlung von Krankheiten,
dass es Ärzte für den Körper und Ärzte für die Seele gibt,
wo doch beides nicht voneinander getrennt werden kann.“

Der Orthopäde kümmert sich um die Rückenschmerzen, der Kardiologe um die Herzprobleme und der Internist um die Magenschmerzen. Auch das klingt im ersten Moment für die meisten Menschen erst einmal vollkommen normal und nachvollziehbar.

Nur kann bei Herzschmerzen beispielsweise die eigentliche Ursache vom Rücken kommen oder etwas seelisches bereitet Herzschmerz. Dies kann Liebeskummer sein, aber genauso kann dies auch mit Problemen anderer Natur zu tun haben. Magenschmerzen müssen auch nichts mit dem Magen selbst zu tun haben. Nicht umsonst gibt es Sprichwörter, wie

„Das schlägt mir auf den Magen.“

Als zertifizierter SUPRA-Coach kann Sascha Heinzlmeier hier helfen die eigentlichen Ursachen zu finden und diese zu lösen.